Neben der Downhill Weltmeisterschaft in Val die Sole vergangenes Wochenende war unser Fahrer Eric auf einem Enduro Rennen der Enduro One Serie in Bad Endbach unterwegs.

Nachdem Eric am Freitagabend angereist war, ging es erstmal mit Freunden zu einem gemütlichen Abendessen in einem nahegelegenen Gasthof.
Samstag nach ordentlichem Frühstück wurde dann die Startnummer abgeholt und das Fahrrad auf den kommenden Trainingstag vorbereitet. Um 12Uhr war es dann soweit. Stage 1 und Stage 5 die auch nachher für den Prolog gewertet wurde, konnten trainiert werden.


Mit vielen Kurven, schnellen Stücken und ausgiebigen Tretpassagen die an die Substanz gingen waren diese Strecken versehen.
Das Training verlief gut und ohne Probleme sodass er gut vorbereitet in den Prolog ging.
Im Prolog versuchte Eric möglichst viel Schwung mitzunehmen und möglichst keine Fehler zumachen. Ergebnis des Prologs war der 2. Platz in seiner Klasse.
Sein eigenes Ziel war dann den nächsten Tag den Sieg zu holen. Doch erst stand noch am Abend ein Whip Contest bei dem er sich spontan anmeldete. Wie vielleicht einige wissen, war auch hier Eric schon mal in Kleingladenbach erfolgreich.
Nach einigen Sprüngen und Versuchen, kam es dann zur Siegerehrung. Er belegte hier den 3. Platz. Glückwunsch!
Nun ging es nach einer ordentlichen Portion Nudeln ins Bett. Er wollte Top fit in den nächsten Tag gehen.
Sonntag war es dann endlich soweit. Nach dem Startschuss ging es Bergauf in Richtung Stage 1. Um nicht direkt am Anfang zu viel zu wollen und vielleicht sogar zu stürzen, machte Eric auf dieser Stage langsamer. Dennoch konnte er mit seiner Zeit den zweiten Platz sicher für sich entscheiden.
Stage 2 die am Vortag nicht trainiert werden konnte, wurde dann blind gefahren. Sie war extrem schnell und anspruchsvoll bei dem hohen Tempo. Hier konnte Eric sich die schnellste Zeit sichern und lag damit in der Gesamtzeit auf Platz 1.
Stage 3 wurde ebenfalls auf Sicht gefahren. Sie war die längste Stage bei der alles dabei war. Offene Anlieger, enge Kurven, Tretpassagen und Steilstücke prägten. Auch diese absolvierte Eric super.
Stage 4 verlief leider nicht wie geplant. Circa 50 Meter nach dem Start zischte es am Hinterrad. Ihm war klar das die Luft gleich komplett entwichen ist und er auf der Felge weiterfahren musste. Diese Stage und somit auch den Gesamtsieg konnte Eric nicht mehr erreichen. Letztendlich der 46. Platz auf Stage 4. Dennoch keine schlechte Leistung!
Stage 5 sollte dann auch nicht besser verlaufen. Eric stürzte bei der sich die Kette verabschiedete. Ihm war es nicht mehr möglich noch Zeit rauszuholen. Auf den Tretstücken musste er Teilweise absteigen und sein Fahrrad schieben. Sichtlich enttäuscht kam er im Ziel an. Die Strecken waren fantastisch. Doch dieses Mal sollte es bei seinem dritten Enduro Rennen nicht für einen Podest Platz reichen. Letztendlich immer noch der 20. Platz. Respekt!
Wir sind uns sicher das es bei den nächsten Enduro Rennen wieder besser klappt.